Was bietet das FabLab und wie kann ich partizipieren?


Was ist ein FabLab?

FabLabs sind ein globales Netzwerk lokaler Labs, die Erfindergeist fördern, indem sie Zugang zu digitalen Fabrikationsmaschinen bieten.

Was hat’s in einem FabLab?
FabLabs haben eine ähnliche Grundausstattung von Basisfunktionen, die es erlauben (beinahe) alles herzustellen (siehe Ausstattung); dies ermöglicht die Mobilität von Nutzern zwischen den FabLabs und das Teilen von Projekten.

Was bietet das FabLab Netzwerk?
Unterstützung in betrieblichen, technischen, finanziellen, logistischen und Bildungsfragen über das hinaus, was in einem einzelnen Lab verfügbar ist.

Wer kann ein FabLab nutzen?
FabLabs sind eine Ressource für die Community. Jeder einzelne hat freien Zugang, es gibt aber auch reservierte Zeiten für Programme.

Wie kann ich im Fablab arbeiten und mich weiter einbringen?

Der erste Schritt im FabLab besteht in der Regel aus einer FabLab-Führung und einer Beratung hinsichtlich der Umsetzung einer Idee. Das kann sowohl im Bereich der konstruktiven Umsetzung als auch der letztendlichen Überführung aus der Welt der Bits in die Welt der Atome, also der Fertigung der Idee, sein.

Der zweite Schritt besteht aus einer Einweisung in eine bestimmte Maschine. Für die Fertigung haben wir verschiedene Maschinen zur Verfügung, jede mit ihren spezifischen Vor- und Nachteilen. Auch die Umsetzung des CAD-Modells auf die jeweilige Maschine durch Erzeugung von G-Code durch ein CAM-Programm ist von Maschine zu Maschine verschieden und bedarf eigenen Know-Hows.

Nach diesem Schritt dürft ihr an dieser Maschine unter Aufsicht arbeiten, also schaut jemand spätestens vor Beginn der Fertigung noch mal auf die Vorbereitung der Umsetzung, damit möglichst jeder Versuch von Erfolg gekrönt ist.

Im dritten Schritt bekommen Mitglieder, welche sich durch wiederholte Anwendung an einer Maschine ein gutes Know-How an dieser erarbeitet haben, einen Moderatorenstatus für diese. Das bedeutet, dass diese Mitglieder die Maschine ohne weitere Aufsicht bedienen dürfen und ihr Wissen auch in Form von Maschineneinweisungen an weitere Mitglieder weitergeben dürfen.

Der vierte Schritt ist für Mitglieder vorgesehen, welche sich besonders ins FabLab einbringen. Diese „Tutoren“ haben über einen Zeitraum eine Vertrauensbasis aufgebaut. Sie dürfen Maschineneinweisungen geben und Moderatoren ernennen (Soweit sie selbst die Freigabe für die entsprechende Maschine haben). Es muss immer mindestens ein Tutor anwesend sein, damit FabLab-Mitglieder und –Besucher im Lab arbeiten dürfen.

Was sind Deine Verantwortlichkeiten?
– Sicherheit: weder Menschen noch Maschinen Schaden zufügen
– Betrieb: helfen beim Putzen, Unterhalt und Verbesserung des Labs
– Wissen: zu Dokumentation beitragen und Einführungen geben

Wem gehören FabLab Erfindungen?
Entwürfe und Verfahren, die in einem FabLab entwickelt werden dürfen geschützt und verkauft werden, aber sie sollten für individuellen Gebrauch und individuelles Lernen verfügbar bleiben.

Wie können Firmen ein FabLab nutzen?
Kommerzielle Aktivitäten können in einem FabLab als Prototyp entwickelt werden, aber sie dürfen anderen Aktivitäten nicht im Wege stehen. Sie sollten über das FabLab hinaus wachsen, statt nur dort. Es wird erwartet, dass sie Entwicklern, FabLabs und Netzwerken, die zu ihrem Erfolg beitragen, zugute kommen.

http://fab.cba.mit.edu/about/charter/